Der eCommerce blüht – nutzen Sie die neuen Marktchancen
  • Tendenz steigend auf allen Märkten Einen einfachen Einstieg ins Online-Geschäft bieten Webshop-Softwares
  • Die Digitalisierung schreitet voran Egal, wie Ihre Produktpalette aussieht – dem Online-Handel sind keine Grenzen gesetzt
  • E-Payment-Methoden wie PayPal erleichtern den Einstieg Onlineshop Softwares integrieren Schnittstellen zu den gängigsten Bezahlsystemen

So haben Sie Ihr Geschäft fest im Griff

Instrumente für die Verwaltung
Die meisten Webshop-Lösungen integrieren einen Zugang zu verschiedenen Verwaltungsinstrumenten. Um Ihre Positionierung in Suchmaschinen sowie das Klickverhalten Ihrer Besucher und Kunden zu analysieren, eignen sich beispielsweise Google Analytics und etracker. Dies sind bekannte, browserbasierte Programme, die von Betreibern jeglicher Unternehmensseiten genutzt werden, um den Traffic auf ihrer Seite im Blick zu haben. Jeder Besuch und jede Entscheidung lässt sich mitverfolgen. Mit diesen Programmen bleiben Sie Tag für Tag am Ball und können mitverfolgen, wie Ihr Shop im Internet an Popularität gewinnt. Auch Instrumente für das Management Ihres Shop-Backends (Bestellungsverwaltung, Buchhaltung, Warenwirtschaft usw.) sind nützliche Helfer – besonders, wenn sie sich direkt mit dem Shop verknüpfen lassen.
FAQ zum Thema

E-Commerce in Deutschland

  • Wie sehr nutzen die Deutschen Onlineshops im europäischen Vergleich?

    Laut einer internationalen eCommerce-Studie (1), die deals.com in Zusammenarbeit mit dem Centre for Retail Research durchgeführt hat, hat im Jahr 2014 jeder Deutsche durchschnittlich 511 Euro für Onlinekäufe ausgegeben. In Europa wird dieses ausgeprägte Konsumverhalten im Online-Handel nur noch von den Briten übertroffen. Wenn man die letzten Jahre beobachtet, kann man eine deutliche Umsatzsteigerung im Online-Handel feststellen (2). Dies ist ein Trend, der noch lange anhalten wird. In manchen Geschäftsfeldern wie dem Lebensmittelhandel steckt das Online-Ggeschäft noch in den Kinderschuhen. Aber dank ausgereifter Frischelogistik steht dem Aufstieg für Online-Artikel aus dem Food-Sektor nichts mehr im Wege.

    In letzter Zeit herrschte nach mehreren Datenklau-Vorfällen eine allgemeine Unsicherheit, vor allem was den Geldtransfer im Internet betraf. Der Handel hat auf diese Unsicherheit mit verbesserten Systemen der Sicherung reagiert. Heute werden Transaktionen auf Onlineshops üblicherweise über eine mit SSL-Zertifikat verschlüsselte Datenübertragung abgewickelt. Achten Sie beim Kauf einer Shopsoftware darauf, dass die Möglichkeit für die Integration von SSL-Zertifikaten vorhanden ist. Viele Anbieter von Baukastensystemen lassen sich diese Sicherheit direkt von Trusted Shops zertifizieren. Trusted Shops ist Europas Gütesiegel Nummer 1 für den Online-Handel. Es zeigt jedem Kunden sofort an, dass er der Transaktionstechnik dieser Webseite vertrauen kann. Trusted Shops ist im Übrigen mehr als nur ein Gütesiegel für potenzielle Käufer. Es beinhaltet auch einen Käuferschutz, eine Kundenbewertungsfunktion und Rechtstexte, die auf keinem Onlineshop fehlen dürfen.
  • Wie nutze ich den positiven Trend des Onlinehandels für mein Geschäft?

    Der Einstieg und die richtige Nutzung eines Onlineshops werden Ihren Gesamtumsatz steigern. Vor allem dann, wenn Sie bereits über einen Betrieb mit entsprechender Infrastruktur verfügen, ist die Investition in eine neue Online-Verkaufsplattform minimal. Bei kleineren und mittleren Betrieben reicht schon die kleine Investition in einen der sogenannten Provider-Webshops, die zu sehr geringen Kosten pro Monat gemietet werden. Dadurch erhöhen sich Ihre Betriebskosten nur unwesentlich.

    Für den Shopbetrieb spielt es keine Rolle, wie gesättigt das Marktumfeld ist, in dem Sie sich bewegen. Ebenso egal ist es, wie Ihre Produktpalette aussieht: Lebensmittel eigenen sich ebenso wie die langlebigen Gebrauchsgüter (Mode, Möbel, Elektronik u.a.). Was zählt, sind Ihre Idee und das Konzept, mit der Sie diese umsetzen wollen. Kopieren Sie nichts, was es schon gibt, sondern heben Sie sich mit Ihrer Idee von der Konkurrenz ab. In einem stärker umkämpften Marktsegment spielt vor allem eine clevere Online-Vermarktung eine wichtige Rolle. Gute Provider Webshops beinhalten bereits entsprechende Instrumente dafür.
  • Welche Vorteile bieten Baukastensysteme beim Shopaufbau?

    Für eine besonders einfache Gründung eines Online Shops empfehlen sich die Provider Webshops im Baukastensystem. Oft ist hier nicht nur die Shop-Software inklusive, sondern auch alles, was für das Hosting nötig ist: Webspace, individuelle Domain und passende E-Mail-Adressen. Schließlich soll Ihr Onlineshop rund um die Uhr im Netz erreichbar sein. Auch die gängigsten Bezahlmethoden sind oft bereits voreingestellt, damit Sie Ihren Kunden den Service bieten können, der heutzutage erwartet wird. Dazu zählt zum Beispiel PayPal, ein modernes Bezahlsystem, das immer beliebter wird. Bereits ein Drittel aller online getätigten Transaktionen in Deutschland werden über Bezahlsysteme wie PayPal abgewickelt. Selbstverständlich sind die traditionellen Bezahlmethoden wie Überweisung und Lastschrift bei allen Shop-Paketen standardmäßig dabei. Ähnliches gilt für die Produktstrukturierung und die Versandmethoden.Zusätzlich bekommen Sie verschiedene Instrumente für die Verwaltung, die Sie beim Shopmanagement unterstützen. Dazu gehören Tools wie Google Analytics oder etracker, mit denen Sie die Entwicklung Ihres eBusinesses täglich mitverfolgen. Jeder einzelne Klick, jede Entscheidung und jede Zielgruppe können Sie analysieren. Dieses Angebot wird durch die wichtigsten Marketingtools ergänzt. So sind zum Beispiel die Share- und Like-Buttons für Facebook ein Standardfeature in den meisten erhältlichen Webshop-Paketen. Und wenn Sie noch tiefer in die Welt des Online Marketings eintauchen möchten: 1&1 bietet zum Beispiel Gratis-Webinare an, die von Trusted-Shops-Experten gehalten werden.
  • Wie wichtig ist die Integration von Mobile Shopping für mein Geschäft?

    Wichtig. Auch wenn Mobile-Shopping an allen Onlinekäufen noch einen kleinen Anteil hat, ist die Tendenz zum mobilen Shoppen steigend. Google integriert neuerdings die Benutzerfreundlichkeit mobiler Onlineshops in seinen Ranking-Algorithmus. Dies heißt konkret, dass diejenigen Onlineshops schlechter bewertet werden, deren mobile Version unzureichend ist. Unzureichend heißt in diesem Zusammenhang, dass etwa die Schrift zu klein oder Touch-Elemente zu nah beieinander liegen und schwer bedienbar sind. Einen Vorteil bieten hier die Webshop-Lösungen im Baukastensystem, denn Sie garantieren von Anfang an eine für Smartphones und Tablets optimierte Webseite. Egal für welche Designvorlage Sie sich entscheiden und egal, wie Sie diese individuell anpassen möchten – die Shop-Designs sind so konzipiert, dass sie auf mobilen Geräten egal welcher Art einwandfrei angezeigt werden (Mobiloptimierung) .
  • Welche Güter eignen sich am ehesten für den Online-Handel?

    Im Grunde genommen gibt es kaum ein Gut, das sich nicht für den Online-Handel eignete. Nicht nur die langlebigen Gebrauchsgüter, auch alle Verbrauchsgüter wie Nahrungs- und Genussmittel können heutzutage problemlos geliefert werden. Moderne Logistik mit Frischhaltetechnik macht es möglich. Zwar ist die Nachfrage nach online gekauften Nahrungsmitteln noch nicht sehr groß. Aber wie der bekannte Ökonom Jean Baptiste Say schon sagte: Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst. In anderen Worten: Güter anzubieten, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nachgefragt werden, kann sehr lohnenswert sein. Denn wenn das neue Angebot erst einmal da ist, dann werden die Konsumenten beginnen, es zu kaufen. Der Online-Handel im Food-Bereich ist ein Nischenmarkt, den sich bislang nur sehr wenige Akteure teilen. Dies kann durchaus als Marktchance für eine interessante Geschäftsidee gesehen werden.

    Die andere Seite der Skala bilden dabei alle Modeartikel. Der Bekleidungsmarkt ist der Markt, der im Online-Handel am stärksten vertreten ist und am stärksten genutzt wird. Sich hier durchzusetzen wird für kleine Betriebe recht schwer sein. Es sei denn, sie haben einzigartige Produkte zu bieten und vermarkten diese auf vielfältige Weise, um die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen. Wie für alle anderen Websites im Internet gilt auch für Onlineshops: Nur wenn Ihr Angebot von Ihren Zielgruppen gefunden wird, kann es entdeckt werden. Eine umfassende Marketing-Strategie, die auch Suchmaschinenoptimierung umfasst, gehört also zu den Grundaufgaben bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsidee. Um Ihren Onlineshop für Google zu optimieren, sind die dafür nötigen Werkzeuge im besten Fall schon in Ihrer Shoplösung enthalten.