Konfiguration

NGINX – der schnelle und ressourcenschonende Webserver

Jahrelang war Apache der unangefochtene Häuptling der Webserver und die Basis der meisten im World Wide Web veröffentlichten Websites. Die steigenden technischen Anforderungen an moderne Webprojekte und die wachsenden Ansprüche der Internetnutzer haben diese Situation grundlegend verändert. Alternativen wie NGINX gewinnen an Beliebtheit und laufen dem Klassiker allmählich den Rang ab. [...] Weiter 

Docker-Tutorial: Installation und Betrieb der Container-Plattform

Die quelloffene Container-Plattform Docker begeistert die Open-Source-Gemeinde. Als Alternative zur Hardware-Virtualisierung auf Basis virtueller Maschinen hat Docker den Einsatz von Software-Containern auch außerhalb des Linux-Universums salonfähig gemacht. Wir gehen dem Docker-Trend in einem Einsteiger-Tutorial auf den Grund. Erfahren Sie anhand übersichtlicher Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie Sie Docker installieren, was es mit Images auf sich hat und wie Sie diese aus dem Docker-Hub herunterladen und lokal als Container ausführen. [...] Weiter 

Ubuntu-FTP-Server: So funktioniert die Einrichtung

Seit über 30 Jahren unterstützt das File Transfer Protocol (FTP) Computernutzer dabei, Daten in TCP/IP-Netzwerken zu übertragen. FTP-Server ermöglichen sowohl den Upload als auch den Download von Dateien, wobei jeder Zugriff über eine separate Verbindung gesteuert wird. In diesem Ubuntu-FTP-Server-Tutorial erfahren Sie, wie Sie Ihren eigenen Server unter der Linux-Distribution installieren, konfigurieren und zum Laufen bringen. [...] Weiter 

DHCP: Das steckt hinter dem Dynamic Host Configuration Protocol

Ist man an einen Internetrouter angeschlossen und fährt seinen Computer hoch, bezieht dieser automatisch die notwendigen Netzwerkparameter wie die IP-Adresse, die Netzmaske oder den DNS-Server. Möglich ist dies durch das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP), das die Adresszuordnung bei der Anbindung ans Internet erheblich vereinfacht und auch die Einrichtung lokaler Netzwerke zum Kinderspiel macht. [...] Weiter 

Raspberry Pi als VPN-Server einrichten: Tutorial mit OpenVPN

Wer seinen eignen VPN-Server einrichtet, kann von jeder Internetverbindung aus auf sein lokales Netzwerk zugreifen und sich zudem auch in öffentlichen WLANs sicherer und verschlüsselt im Internet bewegen. Dies Tutorial zeigt, dass bereits der Mini-Computer Raspberry Pi und das Programm OpenVPN ausreichen, um preiswert einen VPN-Server zu erstellen und zu betreiben. [...] Weiter 

Den Raspberry Pi mit einer festen IP-Adresse ausstatten

Sowohl die private Raspberry-Pi-IP-Adresse als auch die öffentliche IP-Adresse der Internetverbindung wechseln bei den meisten Usern immer wieder. Solche dynamischen IP-Adressen stehen jedoch der pragmatischen Nutzung des Mini-Computers oftmals im Weg: Wer beispielsweise eine Server-Software sinnvoll auf dem Raspberry Pi nutzen möchte, braucht eine statische IP-Adresse für den Rechner im lokalen Netzwerk. Und auch der Internetzugang, über den der Server online erreichbar ist, benötigt eine gleichbleibende Adresse. Wir erklären, wie Sie diese einrichten. [...] Weiter 

HTTPoxy: So gefährdet die Sicherheitslücke CGI-Anwendungen

Auch 15 Jahre nach ihrer Entdeckung ist die Sicherheitslücke HTTPoxy in Zusammenhang mit CGI-Anwendungen immer noch ein Thema. Die Ursache dafür liegt in der Tatsache, dass der Common-Gateway-Interface-Standard die Verwendung von Umgebungsvariablen vorsieht, um HTTP-Requests zu verarbeiten. In diesen können unter anderem Header-Inhalte untergebracht werden, die die ursprüngliche Proxy-Konfiguration verändern und so Hackern ermöglichen, Datenpakete auf einen vollkommen fremden Server umzuleiten. [...] Weiter 

Mit ownCloud auf dem Raspberry Pi eine private Cloud einrichten

Man kann den Raspberry Pi mit der ownCloud-Software als eine private Cloud nutzen – ganz ähnlich zu den Cloud-Diensten von Google, Amazon oder Dropbox. Die Kosten hierfür sind überschaubar und obendrein bringt ein ownCloud-Server einige Vorteile mit sich – vor allem hinsichtlich der Datensicherheit. Unser Raspberry-Pi-Cloud-Tutorial erklärt Schritt für Schritt, wie Sie eine ownCloud einrichten. [...] Weiter 

Raspberry-Pi-Mailserver: Mit dem Raspberry Pi E-Mails verwalten

Warum immer nur den E-Mail-Server von anderen E-Mail-Dienstanbietern nutzen und nicht einfach einen eigenen einrichten? Vor allem, wenn man derart unkompliziert und erschwinglich einen privaten Server aufsetzen kann, wie mit dem kleinen Computer namens Raspberry Pi. Ein eigener E-Mail-Server erfordert jedoch einen gewissen Arbeitsaufwand und bietet nicht nur Vorteile. Was es zu beachten gibt und wie Sie Ihren persönlichen Raspberry-Pi-Mailserver einrichten, erfahren Sie in diesem Tutorial. [...] Weiter 

Squid – der plattformübergreifende Open-Source-Proxy

Wenn Sie Ihre Website optimieren, sollten Sie sich nicht nur Inhalt und Design zuwenden, sondern auch mit der technischen Funktionalität beschäftigen. Usability und Ladezeit sind für den Erfolg nämlich ebenso entscheidend wie die Qualität und Aufbereitung Ihres Web-Contents. Eine lange Ladezeit ist einer der Hauptgründe für eine hohe Absprungrate. Die einfache Lösung: Ein Cache-Proxy wie Squid, der statische und sich selten ändernde Inhalte effektiv zwischenspeichert und schnell eingerichtet ist. [...] Weiter